header_patientensicherheit


Im Gegensatz zu vielen anderen Branchen stellen Fehler im Gesundheitswesen eine besondere Brisanz dar. Bereits kleinere Kommunikations- und Abstimmungsfehler können beträchtlichen Einfluss auf die Gesundheit von Patienten haben. Neben einem erheblichen Image- und Vertrauensverlust der betroffenen Einrichtungen erfahren vor allem die Geschädigten sowie deren Angehörige in der Folge Leid. Nicht selten kommt es aus diesem Grund vermehrt zu hohen Regressansprüchen. Dementsprechend wichtig ist es, Fehler und deren Folge zu vermeiden. Wissenschaftlich Studien zeigen, dass das Kernproblem der Fehlerentstehung weniger an einer mangelnden Qualifikation liegt, sondern systemimmanent in Problemen der Kommunikation, Führungsstruktur & Organisation und in Teamkonflikten zu suchen ist. Aus diesem Grund setzt unser Konzept genau an diesen Punkten an. Wir verbinden hierfür unsere psychologische Expertise und unser betriebswirtschaftliches Know-how mit klinischer Erfahrung, um Ihnen zu helfen, Fehler zu vermeiden. Hierbei wird neben dem klassischen Instrument des CIRS (Critical Incident Reporting System), eine an das Fehlermanagement angepasste Form des PPM (Partizipatives Produktivitätsmanagement) etabliert. Grundlage des PPM ist es, eine höhere Akzeptanz der Mitarbeiter sicherzustellen und langfristige Nachhaltigkeit zu erzielen. Die aus dem CIRS und PPM erzielten Informationen werden dazu genutzt, um mit Hilfe von Schulungen und Trainings Mitarbeiter auf einen professionellen Umgang mit Fehlern vorzubereiten. Hierdurch wird es Ihnen möglich, auch nach einem Beratungsprozess ein kontinuierliches Fehlermanagement auf einem hohen Niveau innerhalb Ihrer Einrichtung zu etablieren und somit die Sicherheit Ihrer Patienten nachhaltig zu erhöhen.